Information zur aktuellen Liefersituation in der europäische Holzwerkstoffindustrie bedingt durch die COVID-19-Pandemie

 
 

Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt, klicken Sie bitte hier.
 
     
 
 
  Mehr von Holz.   EGGER  
 
 
Information zur aktuellen Liefersituation
  

Sehr geehrter Herr Hrad,

   
   
 

die europäische Holzwerkstoffindustrie ist derzeit mit einer stark angestiegenen Nachfrage in fast allen maßgeblichen Absatzmärkten konfrontiert. Bedingt durch die COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen kommt es zu Veränderungen im Kaufverhalten von Konsumenten. Anstatt Geld für Urlaubsreisen oder Restaurantbesuche auszugeben, werden aktuell Wohnungen renoviert und neue Möbel gekauft.

Die Holzwerkstoffindustrie, insbesondere die Span- und MDF-Plattenfertigung, konzentriert sich auf Großanlagen, die im Regelbetrieb 24 Stunden pro Tag an sieben Tagen pro Woche betrieben werden. Eine Leistungssteigerung auf den Produktionsanlagen für Rohplatten ist daher nicht möglich. Gleichzeitig hat die Umstellung von E1 auf E05 Emissionsklasse bei Rohspanplatten im letzten Jahr zu einer Kapazitätsreduktion aller Spanplattenwerke von 5 % – 10 % geführt. In Zeiten von hoher Nachfrage in ganz Europa führt das zu Engpässen.

EGGER hat sofort nach Sichtbarkeit einer ansteigenden Nachfrage im Sommer 2020 Maßnahmen ergriffen, damit die Belieferung unserer Kunden weiter uneingeschränkt möglich bleibt. Trotz vielfach größeren Liefermengen bei vielen Kunden konnten wir über einen langen Zeitraum hinweg sehr verlässlich und mit wenigen Störungen neben den Planmengen auch Mengensteigerungen abbilden. Die anhaltend ansteigende Nachfrage konnte aber im Verlauf der letzten Monate nicht im vollen Umfang befriedigt werden. Wir mussten die Auftragsmengen auf die Planmengen, die wir mit unseren Kunden in der Vergangenheit realisieren konnten und die für die kommenden Monate abgestimmt sind, beschränken.

In den letzten Wochen konnten wir durch ein Bündel von Maßnahmen die zum Teil zu langen Lieferzeiten wieder verkürzen. Wir können Aufträge im Rahmen der vorgesehenen und abgestimmten Liefermenge und über den Zeitraum der jeweils für unterschiedliche Produkte ausgegebenen Lieferzeit bestätigen, bezüglich der Mengen aber nicht darüber hinaus. Wir nutzen dabei auch die Synergien aller 20 EGGER Produktionswerke, indem aber die große Nachfrage mehr oder weniger weltweit anhält, sind alle Produktionswerke stark ausgelastet. Trotzdem optimieren wir die Rohspanverfügbarkeit in allen Werken durch gezielten Warenaustausch zwischen den Werken.

Wir rechnen wegen den anhaltenden, pandemiebedingten Einschränkungen im täglichen Leben und dem derzeitigen Trend zur Verschönerung der eigenen Wohnumgebung nicht mit einer schnellen Veränderung der Gesamtsituation. EGGER wird in dieser, für alle Unternehmen sehr fordernden Zeit noch stärker auf die verlässliche Versorgung der Stammkunden achten. Wir unternehmen jegliche Anstrengung, um die kontinuierlichen Warenströme aufrechtzuerhalten, scheuen dabei keine Kosten und achten auf Fairness in der Zusammenarbeit. Eine Leistungssteigerung in der Produktion ist aber leider nicht möglich. Wir bleiben in enger Abstimmung und guter Kommunikation mit Partnern und werden so Engpässe, wo es möglich ist, vermeiden.

Parallel zur gestiegenen Nachfrage hat in den letzten Monaten und Wochen eine Verknappung von Rohstoffen, ganz besonders bei allen chemischen Vorprodukten, eingesetzt. Die Holzwerkstoffindustrie ist bei Leimen, Harzen für die Imprägnierung von Dekorpapieren, Rohstoffe für die Kanten- und Schichtstoffproduktion und vielen anderen damit zusammenhängenden Rohstoffen mit einer Angebotsverknappung und vor allem mit massiven Preissteigerungen konfrontiert. Diese wurde durch die Unterbrechung von Warenströmen (reduzierte Schiffstransportkapazitäten, knappe Containerverfügbarkeit) sowie durch die jüngsten Force Major Meldungen der chemischen Industrie ausgelöst. Derzeit geht es vor allem darum, die Produktionsanlagen gesichert zu versorgen und keine Produktionsunterbrechungen zu riskieren, dafür müssen wir starke Preissteigerungen von Rohmaterialien akzeptieren. Wir mussten diesen sehr kurzfristigen und tatsächlich sehr dramatischen Preissteigerungen bei Vorprodukten mit einer Preiserhöhung unserer Produkte begegnen.

Bei all den Herausforderungen sollten wir nicht vergessen, dass die gesamte Bau- und Innenausbau-Branche insgesamt in einer sehr guten Konjunkturlage ist und derzeit atypisch von der Corona-Krise betroffen ist. Gerade deshalb ist es ganz besonders wichtig, mit laufender Abstimmung und guter Kommunikation diese absolut außergewöhnliche Situation gemeinsam zu bewältigen.

Wir hoffen, Ihnen damit einen guten Überblick über die aktuelle Lage gegeben zu haben und können Ihnen versprechen, dass wir gemeinsam mit dem EGGER Plattenfachhandel alles daran setzen, um Ihre Versorgungssicherheit in den nächsten Monaten zu gewährleisten. Für etwaige Fragen stehen Ihnen Ihr EGGER Plattenfachhandel und das EGGER Team jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen weiterhin Gesundheit und viel Erfolg.

Ihr EGGER Team

 
   
   
   
 
 


EGGER Service-Center AT
T +43 800 888 111
sc.at@egger.com


EGGER Service-Center CH
T +41 41 349 50 05
sc.ch@egger.com

 
YouTubeLinkedInInstagramFacebook
 
© Alle Rechte vorbehalten Impressum | Newsletter abbestellen